Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Vaisala Time Step Thermal Maps

Vaisala Time Step Thermal Maps
    Übersicht

     Übersicht

    Für Winterdiensttechniker ist Thermal Mapping ein integraler Bestandteil des Eisvorhersage-Systems. Durch das Verständnis der Tiefsttemperaturen der Fahrbahnoberfläche im gesamten Netzwerk lässt sich besser ermitteln, ob sich Eis bilden wird, wann es sich wahrscheinlich bilden wird und wo es sich bilden wird.  Mithilfe der Antworten auf diese drei Fragen ist ein Techniker besser in der Lage, sichere Winterstraßenverhältnisse zu gewährleisten.

    In einer typischen Winternacht kann der Unterschied zwischen den Tiefsttemperaturen der Fahrbahnoberfläche um bis zu 10 °C variieren.  Vaisala Forecast Thermal Maps wurden nunmehr über 15 Jahre lang eingesetzt, um diese Temperaturunterschiede als farbkodiertes Netzwerk darzustellen. Der Winterdiensttechniker ist sofort in der Lage, die Bereiche des Netzwerks zu identifizieren, für die Tiefsttemperaturen am oder unter dem Gefrierpunkt prognostiziert wurden. 

    Für die Winterdienstbranche bedeutet Wissen Sicherheit. Die beiden Thermal-Mapping-Funktionen TimeStep und Real Time Thermal Map ermöglichen den Entscheidungsträgern, bessere Prognosen der Straßenbedingungen zu erstellen.  Die neuste TimeStep Thermal Map-Software steht nun als Zusatz zur IceCast Suite zur Verfügung und ist zur weiteren Optimierung der Thermal-Mapping-Daten gedacht.

    Die Funktion TimeStep Thermal Map ermöglicht eine stundenweise Darstellung von 22 Uhr bis 8 Uhr der Forecast Thermal Map und identifiziert die zu erwartenden Temperaturmuster einer Straße.  TimeStep geht über die herkömmlichen Thermal Maps hinaus, indem es angibt, zu welchem Zeitpunkt einzelne Straßen einen kritischen Zustand erreichen werden. TimeStep ermöglicht dem Benutzer, die Vorhersage für die nächste Nacht durchzugehen und die Entwicklung der Profilkarte für die Straßenoberflächentemperatur im gesamten Netzwerk, dem klimatischen Gebiet und der Salzstreuungsroute zu beobachten.

    Die einzelnen TimeStep Thermal Maps zeigen deutlich, mit welcher Prognoserate in bestimmten Bereichen des Netzwerks fallende Temperaturen erwartet werden und zu welchem Zeitpunkt die Temperaturen wahrscheinlich unter den Gefrierpunkt fallen werden. Wenn bekannt ist, in welchen Bereichen des Netzwerks die Temperaturen zuerst unter den Gefrierpunkt fallen, hat der Winterdienst die Möglichkeit, die Maßnahmezeitpläne zu optimieren.  Winterdiensttechniker verfügen nun über das Wissen, wo und wann zuerst Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auftreten werden. Die Straßenabschnitte, die für Benutzer gefährlich werden, können somit vorrangig behandelt werden.

    Real Time Thermal Map ist eine aktuelle „Echtzeitkarte“ der Temperaturinformationen von 22 Uhr bis 8 Uhr.  Als Ergänzung des Prognoseelements der TimeStep Thermal Map zeigen die aktualisierten Real Time Thermal Maps Beobachtungsdaten an, sobald sie im IceCast-System empfangen werden.

    Sollte eine Situation auftreten, bei der die Prognosedaten von den beobachteten Daten abweichen, ermöglichen die Real Time Thermal Maps dem Entscheidungsträger, die Bereiche des Netzwerks zu identifizieren, für die abweichend vom ursprünglichen Zeitplan zuerst Maßnahmen ergriffen werden müssen.  Real Time Thermal Maps können auch für eine retrospektive Analyse der Jahreszeitenprognose und der Abhilfeverfahren verwendet werden.

    Eine aktuelle und umfassende Thermal-Map-Datenbank gewährleistet, dass TimeStep Thermal Map optimal eingesetzt wird.